Sicherheitsdienst

Ab 1939 war der SicherheitsdienstSicherheitsdienst Ab 1939 war der Sicherheitsdienst (kurz: SD) Teil des Reichssicherheitshauptamtes (RSHA). Der SD beobachtete Gegner der Nationalsozialisten und spionierte sie aus. Auch sammelte er mit großem Aufwand Informationen über Stimmungen gegen die Nationalsozialisten in der Bevölkerung und wertete diese aus. Aufgrund der Informationen des SD konnte die Geheime Staatspolizei die Gegner des NS-Staates verhaften und verfolgen. (kurz: SDSicherheitsdienst Ab 1939 war der Sicherheitsdienst (kurz: SD) Teil des Reichssicherheitshauptamtes (RSHA). Der SD beobachtete Gegner der Nationalsozialisten und spionierte sie aus. Auch sammelte er mit großem Aufwand Informationen über Stimmungen gegen die Nationalsozialisten in der Bevölkerung und wertete diese aus. Aufgrund der Informationen des SD konnte die Geheime Staatspolizei die Gegner des NS-Staates verhaften und verfolgen.) Teil des Reichssicherheitshauptamtes (RSHAReichssicherheitshauptamt Das Reichssicherheitshauptamt (kurz: RSHA) war eine im September 1939 durch die Zusammenlegung von Sicherheitsdienst und Sicherheitspolizei entstandene Behörde unter der Leitung von Reinhard Heydrich und Ernst Kaltenbrunner (ab 1943). Das Reichssicherheitshauptamt entwickelte sich zu einer zentralen Schaltstelle der Unterdrückung und des staatlichen Terrors in der Zeit des Nationalsozialismus.). Der SD beobachtete Gegner der Nationalsozialisten und spionierte sie aus. Auch sammelte er mit großem Aufwand Informationen über Stimmungen gegen die Nationalsozialisten in der Bevölkerung und wertete diese aus. Aufgrund der Informationen des SD konnte die Geheime Staatspolizei die Gegner des NS-Staates verhaften und verfolgen.